Bleaching - Zahnaufhellung Pfaffenhofen

Warum Zähne dunkeln

Farbstufenkontrolle

Weiße Zähne liegen im Trend, weil sie Attraktivität, Sympathie und Erfolg versprechen. Gelbe Zähne gelten als unästhetisch, weshalb sich immer mehr Menschen ihre Zähne aufhellen bzw. chemisch bleichen (bleachen) lassen. (Bleaching = Bleichen). Wie man weiß, ist nicht nur die Zahnform, sondern auch die Zahnfarbe von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Von Natur aus sind die bleibenden Zähne etwas dunkler als die Milchzähne. Die "Verdunklungsgefahr" verstärkt sich im Laufe des Lebens weiter, weil sich Farbstoffe (wie z.B. aus Tee, Kaffee, Nikotin, Rotwein) im Zahnschmelz einlagern. Bestimmte Medikamente, wie Chlorhexidin können die Zähne ebenfalls weiter dunkeln lassen. Die Verfärbungen lassen sich zu Hause durch die herkömmliche Zahnpflege oft nicht mehr entfernen. Hier kann selbst die professionelle Zahnreinigung nicht weiterhelfen.

 

Vor dem Bleichen

Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Wir empfehlen vor jeder Zahnaufhellung eine gründliche Reinigung (PZR) der Zahnoberfläche. Hierbei werden Ablagerungen und Verfärbungen entfernt, was bereits einen aufhellenden Effekt erzielen kann. Wichtig ist auch, dass alle Zähne kariesfrei sind. Ansonsten können chemische Stoffe in den Zahn eindringen und Schäden verursachen. Auch das Zahnfleisch muss gesund sein. Es darf kein Zahnfleischbluten auftreten und sich keine Zahnfleischtaschen gebildet haben. Zahnfüllungen und Verblendungen aus Keramik oder Kunststoff (z.B. Brücken, Kronen, Zahnaufbauten) lassen sich nicht bleichen, was bedeutet, dass diese nach dem Bleichvorgang dunkler wirken. Dies müssen wir möglicherweise anschließend durch neue Füllungen korrigieren.

 

Ein zu aggressives Bleichen kann Beschwerden bei empfindlichen Zähnen, beispielsweise bei freiliegenden Zahnhälsen hervorrufen. Dies untersuchen wir, Frau Dr. Helena Galosi und Frau Dr. Teresa Galosi, Zahnärztinnen in Pfaffenhofen an der Ilm in der Zahnarztpraxis vorher gründlich.

Weißmacher

Bleaching - Zahnaufhellung Pfaffenhofen

Präparate die Wasserstoffperoxid bzw. Vorstufen von Wasserstoffperoxid enthalten, werden beim Bleaching eingesetzt. Diese dringen in den Zahnschmelz ein und setzen Sauerstoffradikale frei, welche die Farbstoffe im Zahn chemisch verändern (oxidieren). Dadurch wird die Farbe gebende Wirkung aufgehoben und die Zähne erscheinen optisch heller. Diese Behandlung ist für die Zähne absolut unschädlich.

 

Methoden der Zahnaufhellung

Um die Zähne aufzuhellen gibt es verschiedene Methoden. Einige Bleichmittel werden ausschließlich in unserer Zahnarztpraxis angewendet. Daneben bieten wir auch das Aufhellen für zu Hause an (Homebleaching). Der Unterschied liegt hauptsächlich in der Konzentration der Bleichmittel.

Die Wirksamkeit der Mittel hängt von der Wirkstoffkonzentration ab. Zu niedrig dosierte Mittel hellen die Zähne weniger stark auf und der Effekt hält dadurch nicht so lange an. Nur der Zahnarzt kann klären welche Konzentration und welche Methode im Einzelfall sinnvoll sind. Dies ist abhängig vom gewünschten Ergebnis und dem Zustand der Zähne.

Vergleichsweise niedrig dosiert sind Bleichmittel aus der Drogerie, der Apotheke oder dem Supermarkt. Produkte wie Gele, Lacke oder Klebestreifen sind freiverkäuflich erhältlich. Sie hellen die Zähne zwar auf, aber das Ergebnis fällt häufig deutlich schlechter aus. Es lassen sich beim Homebleaching etwa zwei bis vier Farbtonstufen und in der Zahnarztpraxis beim Powerbleaching bis zu etwa sechs Farbtonstufen an Helligkeit erreichen.

Zu Hause - Homebleaching

Um eine passgenaue Kunststoffschiene herzustellen nimmt der Zahnarzt zunächst einen Abdruck vom Gebiss. Zu Hause wird dann vor jedem Tragen das Bleichmittel in die Schiene gefüllt. Das Aufhellen können Sie als Patient beim Homebleaching also selbst durchführen - wir zeigen Ihnen genau wie Sie die Anwendung durchführen.

Die Schiene wird je nach Konzentration des Mittels zwischen zwei und acht Stunden getragen, üblicherweise nachts. Für eine gut sichtbare Aufhellung reichen etwa 4-6 Behandlungen aus. Wir kontrollieren wöchentlich die Aufhellung und mögliche Begleitsymptome jeden 2. Tag. Zur Kräftigung des Zahnschmelzes ist eine Fluoridierung im Anschluss an die Aufhellung sinnvoll.

In der Zahnarztpraxis - Powerbleaching

Beim Bleaching in der Zahnarztpraxis Pfaffenhofen werden die Zähne mit hochkonzentrierten Zahnaufhellungsmitteln (Gel) behandelt. Zum Schutz wird der Zahnfleischrand sorgfältig abgedeckt. Das aufgetragene Gel wird nach ca. 15 bis 30 Minuten wieder entfernt. Im Anschluss daran wird eine schützende Fluoridierung der Zahnoberfläche vorgenommen.

Leider heben sich oft wurzelbehandelte oder abgestorbene Zähne optisch stark von den Nachbarzähnen ab. Auch dafür werden spezielle Aufhellungsverfahren eingesetzt. Es wird eine besondere Bleichsubstanz direkt in den Zahn eingebracht und die Öffnung provisorisch verschlossen. Die Substanz bleibt ein oder mehre Tage im Zahn.

Wie lange hält das Weiß an?

Die Erfolgsquoten der Zahnaufhellung variieren in der Literatur nach Angaben der Bundeszahnärztekammer stark. Eine deutliche Aufhellung wird zu Anfang von ein bis drei Stufen oder mehr sichtbar. Der Genuss von Tee, Kaffee oder Nikotin und der natürliche Alterungsprozeß reduzieren die Aufhellung nach wenigen Jahren. Eine erneutes Bleaching kann dann notwendig werden. Wir empfehlen ein erneutes Bleaching mit der vorhandenen Bleaching-Schiene jährlich 1 Mal im Anschluss an die professionelle Zahnreinigung (einmal hergestellt sollte die Schiene aufbewahrt und wieder verwendet werden).

Nebenwirkungen sollten erwähnt werden

Das Bleaching kann die Zähne und Zahnhälse überempfindlich gegen Wärme, Kälte, Süßem oder Saurem machen. Diese Empfindlichkeit der Zähne lässt sich in den meisten Fällen durch eine sorgsame Fluoridierung beheben. Wie häufig eine Zahnaufhellung sinnvoll ist, besprechen wir gerne mit Ihnen ausführlich.

Die Aufhellungsmittel können in seltenen Fällen zu Reizungen der Mundschleimhaut führen. Eine Beeinträchtigung der Zahnhartsubstanz ist nach wissenschaftlichen Untersuchungen derzeit nicht bekannt.

Wer sollte eher nicht bleachen?

Verzichten sollten Menschen mit überempfindlichen Zähnen, vielen Füllungen, Rissen im Zahnschmelz, Schwangere sowie Zahnspangenträger.

Wenn Bleaching nicht ausreicht

Sie haben einen größeren Kariesdefekt, starke Zahnverfärbungen oder andere ästhetische Makel Ihrer Zähne?. Dafür verwenden wir Zahnverblendungen, so genannte Keramikschalen - besser bekannt als Veneers um das natürliche Aussehen Ihrer Zähne wiederherzustellen. Hier erfahren Sie mehr über Keramik-Veneers.

Prophylaxe · Zahnersatz · Zahnarzt Pfaffenhofen · Zahnärztin Pfaffenhofen · Zahnärztin Ingolstadt · Zahnärzte Pfaffenhofen · Kinderzahnarzt Ingolstadt · Zahnmedizin · Implantate · Implantat · Zahnimplantate · Zahnaufhellung · Zahnästhetik · Weiße Zähne · Bleichen Zähne · Veneers · Zahnärzte Ingolstadt · Bleaching · Kinderzahnärzte Pfaffenhofen · Kinderzahnarzt Pfaffenhofen